Herrnhuter Sterne Shop

Neue Artikel

Herrnhuter Sterne Shop - Herzlich Willkommen!

Bei uns finden Sie das komplette Sortiment an Herrnhuter Sternen. Die beleuchteten Weihnachtssterne der Herrnhuter Sterne GmbH blicken auf eine langjährige Tradition zurück. Neben den traditionellen Papiersternen gehören zwischenzeitlich auch die Herrnhuter Sterne für außen und die Herrnhuter Sternenketten zum Sortiment.

DHL-Versandkosten ab 4,90 Euro. Versandkostenfreie Lieferung ab 59,90 Euro Warenwert.

Die Geschichte des Herrnhuter Sterns

Der Brauch, den Herrnhuter Stern am ersten Sonntag im Advent im Kreise der Familie zusammen zu bauen, ist eng mit der Geschichte der Herrnhuter Brüdergemeinde verbunden.

Die Anfänge der Herrnhuter Sterne

Die Nachfahren der Herrnhuter Brüdergemeine mussten während der Gegenreformation am Anfang des 18. Jahrhunderts ihre Heimat in Böhmen und Mähren verlassen. In der Oberlausitz auf dem Gut des Grafen von Zinzendorf fanden Sie eine neue Heimat. Sie gründeten dort den Ort Herrnhut. Der Name steht für „unter der Hut des Herrn“. Er wurde zum neuen Ursprungsort für die Herrnhuter Brüdergemeinde. Von dort aus begann deren weltweite Missionsarbeit. In der Zeit, in der sich die Gemeindemitglieder in weiten Teilen der Welt ihrer Missionstätigkeit widmeten, verblieben deren Kindern in Herrnhut. Sie erhielten in den Herrnhuter Internaten eine sehr gute Schulausbildung für ihr zukünftiges Leben.

Es war im Januar des Jahres 1821, als man in der Universitäts-Knabenanstalt zu Niesky in Sachsen ein Fest zum fünfzigsten Jahrestag der Einrichtung feierte. Im Hof der Anstalt hing ein beleuchteter Stern mit 110 Zacken. Während andere Kirchen Weihnachtskrippen Weihnachtskrippen zur Schau stellten, wurde von der Herrnhuter Brüdergemeinde dieser weiße Stern gezeigt. Er stellte den Stern von Bethlehem dar und passte durch seine Schlichtheit bestens in die weißen Säle der Brüdergemeinde. Entworfen hatte ihn ein Erzieher aus der Brüdergemeinde. Der Stern bestand seinerzeit aus Papier und Pappe und wurde mit einer Beleuchtung durch Ruböl- bzw. Petroleumlampe aufgehangen.

Später wurde das Sternebasteln in den Mathematik- und Geometrieunterricht aufgenommen. So konnte den Schülern anschaulich der räumliche Denken vermittelt werden.

Fortan bauten die Schüler die Sterne gemeinsam zusammen. Hierzu trafen sie sich an jedem ersten Sonntag im Advent in ihren Internatsstuben zum sog. „Sterneln“. Mit den zusammengebauten Sternen schmückten sie dann ihre Internatszimmer. Es waren für die Schüler glückliche und besinnliche Stunden. Das Sterneln half den Kindern, den Trennungsschmerz zu verwinden, den sie alljährlich erleiden mussten, weil ihre Eltern auf Missionstätigkeit in der ganzen Welt herumreisten. Die Sterne gaben Hoffnung und Licht. Es fiel den Schülern leichter, die Vorweihnachtszeit genießen zu können.

Den Brauch des „Sternelns“ übernahmen die Schüler später auch mit in ihre eigenen Familien.

Im Sinne der Herrnhuter Brüdergemeinde gingen auch im Erwachsenenalter die ehemaligen Internatskinder ihrer Missionarstätigkeit in einer Vielzahl von Ländern nach. Auch dort wurde das Sterneln vollzogen, so dass sich dieser Brauch rund um die ganze Welt verbreitete.

Noch bis heute hat sich diese Tradition erhalten, den Stern am ersten Sonntag im Advent im Kreise der Familie zusammen zu bauen. Auf diese Weise wird vielerorts die besinnliche Weihnachtszeit eingeläutet.

Im Jahre 1894 bot erstmals Pieter Hendrik Verbeek in seinem Buch-, Kunst- und Musikgeschäft Bastelbögen zum Bau des Herrnhuter Sterns an. Verbeek entwickelte im Laufe der Jahre zunächst einen stabilen und zusammensetzbaren Stern mit 25 Zacken, den Vorgänger des heutigen Sterns. Knapp 30 Jahre später und nach weiteren Veränderungen am Sternkörper meldete Verbeek den ersten körperlosen Herrnhuter Stern zum Patent an, der im Wesentliche der noch heute gebräuchlichen Ausführung entspricht.

Die patentierte selbsttragende Konstruktion des Sterns war nicht nur innovativ. Sie erleichterte auch die Serienfertigung und den Verkauf und bot daher beste Voraussetzungen für den weltweiten Vertrieb.

Die Serienfertigung des Herrnhuter Sterns

Es begann die manufakturmäßige Herstellung und Verkauf der Herrnhuter Sterne. Die patentierte Version mit den 25 Zacken lieferte ab ca. 1920 die Sterngesellschaft mbH in Herrnhut.

Trotz großer Beliebtheit blieben die Sterne jedoch zunächst nur ein Saisonprodukt.

Noch heute produziert die Herrnhuter Sterne GmbH ein reichhaltiges Sortiment an Adventssternen. Mehr als 60 verschiedene Sterne werden derzeit mit dem dazu passenden Zubehör wie Beleuchtung und Kartons hergestellt und in die ganze Welt verkauft.

In den Missionsorten weltweit der Herrnhuter Brüdergemeinde werden Herrnhuter Sterne auch heute noch zur Dekoration in der Adventszeit verwendet. Sie werden dort teilweise selbst in Handarbeit hergestellt.

Die Herrnhuter Sterne findet man auch aktuell in vielen, nicht nur protestantischen Kirchen. Einige evangelische Gemeinden kauften die Sterne, um die Herrnhuter Brüdergemeinde zu unterstützen und die Missionstätigkeit zu fördern.

Grund für den Erfolg der Herrnhuter Sterne ist jedoch, weil sie als Adventsschmuck nicht zu überfrachtet wirken, sondern mit Schlichtheit und Schönheit überzeugen.

 
* Alle Preisangaben inkl. MwSt., zzgl. Versand